link zu einem Artikel

http://www.taz.de/1/wahrheit/artikel/1/breitensport-stalking-1/

“Ebenso kommt es immer öfter zu “Organized Stalking” gegenüber Personen, die sich mit einem Konzern oder Teilen einer Regierung angelegt haben: So arbeitet beispielsweise der deutsche Energiekonzern E.ON in Großbritannien mit Daten über Umweltschutzaktivisten, die von Polizeispitzeln stammen.”

in meinem Fall scheint es eine Mischung aus beidem zu sein.

immer noch derselbe Mist

irgendetwas mit pan Private Area Network kam mir unter Fedora mal unter.  Kann es sein, das die damit was machen? Wie funktioniert das, die sind hier doch gar nicht drin? Können die was hier eingebaut haben? Das Betriebssystem ist neu aufgesetzt. Könnte ich mit den Protokollen eine Strafanzeige machen? Ich weiss nicht genau, wie.

@anons Entschuldigt das ich das auf diese Weise gemacht habe, aber ich will einfach sicher gehen das ich eure Aufmerksamkeit nicht verliere.  Könntet ihr mir die Adressen geben, mit denen ich mich “verbinde” die ihr für suspekt haltet? Damit könnte ich etwas anfangen. Und “linuxlex”-nazionlinux kommt das von euch? Ich bin mit Sicherheit keiner, aber derjenige der mich hier imitiert, ist es dagegen auf jeden Fall.

26Dez2010

es ist von mir nicht beabsichtigt mich mit den folgenden IP Adressen zu verbinden. Das geschieht aber trotz Verwendung von live Systemen und das ist das große Problem. Auch eine Neuinstallation hatte keinen Erfolg.

Ich weiss das die anons auch ein Paket installiert (installiert oder auch nicht installiert) haben, die zugehörige IP brauch ich hier nicht anzeigen. Doch die Methoden die verwendet werden, ähneln sich sehr! Doch bei denen die ich meine handelt es sich um mindestens drei Adressen, eher vier, weil ich nicht weiss ob das eine wirklich “ask” die Suchmaschine ist. Eine mit 66, eine mit 87, eine mit 92, und eine mit 77 am Anfang.

87.233.189.5

66.235.120.111 /bei der weiss ich nicht genau ob es tatsächlich ask ist, habe damit gesucht.

77.78.109.88

92.123.69.128

ich rufe diese nicht manuell, “händisch” auf, sondern das geht automatisch so! Habe Protokolle dazu gemacht.

ein Ausschnitt von einem Protokoll

PS: so manch einer könnte sich eigentlich auch sparen hier noch zu kommentieren. Ich kann mir schon denken, dass es nicht unbedingt schön ist, seine eigenen Methoden vorgehalten zu bekommen.  Dieser blog wird hoffentlich noch vielen Menschen nützlich sein.

vielleicht das hier

 

 

Hier noch ein Protokoll welches nach dem letzten Post gar nicht mehr vorkommt

das Protokoll habe ich seit einem der letzten posts nicht mehr

Was ist das für ein Protokoll

66.249.65.236

Richtigstellung: Die Telekom IP war nur auf der Startseite!  Soweit legitim! 66.249.65.236 diese IP ist es! Die hat als “Gast” private Nachrichten verschickt. Was ist das für eine IP?

IP  = (66.249.65.236) bei mir wird da GOOGLE angezeigt. Ist das möglich? Dann noch die (38.98.19.111) PSINETA Ich habe keine Ahnung was das ist, vielleicht auch nur Startseite… Der Screenshot davon hat auch ein Datum.  Und dann war da ja noch die “zielgerichtete” Werbung oben und unten im Forum. War das wohlmöglich dieselbe IP? Ich hatte auch versucht diese IP auszusperren. Es gibt da ja so eine Möglichkeit im Admin-Bereich. Doch ich hatte hunderte IP s mit 66.x gesperrt und immer wieder kamen andere. Wie ich den kompletten Adressbereich aussperren konnte, wusste ich nicht. Dann habe ich es irgendwann sein gelassen.

War ein wenig beunruhigt weil: Als der Techniker meinen DSL-Anschluss freigeschaltet hatte! Der ist ja zuerst oben in der Wohnung. Dort hat er auch etwas gemacht hat aber zufälligerweise sein Werkzeug dort in der Buchse vergessen.  Auf jeden Fall habe ich ihn in den Keller begleitet. Bevor er dort anfing zu arbeiten, fragte er mich ganz freundlich, ob ich so nett wäre sein Werkzeug das noch in der Buchse oben in der Wohnung steckte, zu holen. Das habe ich gemacht. Und in dieser Zeit war der Anschluss unten unbeaufsichtigt. Darüber ärgere ich mich heute noch. Hätte ich nicht machen sollen.

Di2Nov2010

 

eine Antwort auf eine email die ich ans Büro gesandt hatte.

 

 

Memo 24Oktober2010

Wie wohl sonst sollte man dem Geflecht aus Geheimdienst und online-Mafia entgehen? Wie sagte das doch jemand mir sympathisches so schön: nur weil ein Forum sich als „gegen“ eine Sache bezeichnet, muss es nicht auch stimmen. Ich stimme dem zu, gehe noch weiter und sage nur weil sich ein blog nennt, als ob er „für“ etwas wäre, muss es nicht stimmen. Doch das Ergebnis ist, dass das Werkzeug mit dem man mich online quälte nun aus der Hand der Täter geschlagen ist. Es liegt hier nun auf alle Zeiten, auf dem blog. Es ist für Täter nutzlos gemacht worden und nun nützlich für alle die, die sich ein Bild davon machen wollen, was es für fiese Leute gibt.

Auch das Forum hat seinen Zweck erfüllt. Nicht nur ich werde etwas auf meine Festplatte bekommen haben, von Leuten die skills haben von denen ein normal sterblicher internet Nutzer nur träumen kann. Und Sympathie hätte niemals ausgereicht, um mir online zu helfen. Denn wenn jemand unbeteiligtes nicht alle gleich als Täter behandelt, wird er nichts erfahren. Es gibt einige Sachen die mir nun ungeklärt scheinen.

@V Ich kann die Sache mit meiner Mutter ebenso belegen, wie mein gesundheitliches Problem. Das mir das nicht geglaubt wurde, ist kein Wunder, hätte ich so auch nicht. Manchmal ist die Wahrheit schlimmer als eine Lüge. Ich brauchte nur die Wahrheit sagen um mich unglaubwürdig zu machen. Und wenigstens die Täter haben sich dadurch sicher gefühlt. Reinen Tisch zu machen wäre für mich hingegen kein Problem.

Auch habe ich einige Unterlagen , die nicht unerwähnt bleiben sollten. Besser gesagt habe ich eine ganze Akte voll Unterlagen: LfV, Tierarzt, Tierärztekammer, Beschwerde, Antwort. Datenschützer. Antifa. Und noch mehr. Auch Kommunikation mit der Polizei hinsichtlich internet Problemen, die ich mit einem PHK geführt habe. Falsches Facebook Profil zu meiner Person. Kurz gesagt bevor ich zum äußersten gegriffen hatte, was meine angeschlagene Gesundheit sehr gefährdet hat, habe ich alles versucht um das Problem anders in den Griff zu bekommen.

Fotos von Nummernschildern, die mir hier vor Ort ständig hinter her geeiert sind habe ich gemacht. Ich hatte auch mit meiner Partei gesprochen gehabt, weil die nahe liegendste Vermutung dahin ging, das es etwas damit zu tun hat. Doch dort war man der Ansicht so arbeiten diejenigen nicht, die wohl eine ganz eigene Verfassung schützen. Und verwies mich auf Lektüre zum Thema.

Jemand befreundetes fragte mich danach, wo das hohe psychologische Niveau herrührt, welches hier auf dem blog vorherrscht. Dazu 1. Die Täter machen wohl offenbar nichts anderes, als sich Gedanken wie man mich mobben kann. 2. Ich kann lesen. Und außerdem habe ich Hilfe gesucht. Ich musste mich irgendwie über Wasser halten und habe dafür Seiten aufgesucht die mir halfen zu verstehen, das ich nicht wehrlos bin und nicht mutlos werde.

Das Problem hier vor Ort scheint hingegen nicht so einfach zu lösen zu sein. Doch es wird etwas dagegen unternommen und das stimmt mich hoffnungsfroh. Auch wenn ich nicht weiß ob ich den richtigen Umgang mit dem Problem gefunden habe. Ich versuche so weiter zu leben wie vor diesen ganzen Attacken, online wie offline, doch Wunden die ich nun habe, werden nicht heilen. Niemals. Das ich hier öffentlich poste erfordert nicht wenig Mut von mir. Hoffentlich lässt man mich nicht im Stich. Diejenigen die mich für einen Spinner halten, haben wahrscheinlich auch irgendwo recht.

Memo 1

Viele PKW-Kennzeichen spielen auf Daten meiner Person an, so das ich darunter leiden soll, das sie mich Wissen lassen, dass sie da sind. Mein Geburtsjahr. Ein Buchstabe meines Vornamens. Der Anfangsbuchstabe meines Nachnamens! Einige Nummernschilder sind offensichtlich nur eilig geklebt. Einige ausländische Nummernschilder. Auf einem Privatparkplatz parkende PKW auf dem nur Anlieger erlaubt sind, ohne Ortskennzeichen. Viele der Kraftfahrzeuge haben verdunkelte, oder tief getönte Scheiben. Weisse Bullis, die ganz offensichtlich nicht dem zuzuordnen sind, was sie als Werbung auf ihre Seitentüre geklebt haben.

Es gibt auch einen dunkelblauen Bulli dessen Insassen schon oft direkt beteiligt waren. Der steht auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt in meiner Gegend. Dieser fuhr mir einige Male hinter her. Die Fahrer wohnen nun seit einiger Zeit in einer Wohnung schräg gegenüber meiner.

Der Nachbar der mir mit seinem Roller hinter her fuhr und mich im Laden beobachtete, beobachtet meine Ein- und Ausgehgewohnheiten. Da dagegen nichts getan wird, behaupte ich, dass er sich als Verfassungsschutzmitarbeiter ausgegeben hat. Was sich nicht ausreichend überprüfen lässt?

Mein internet ist nicht kompromittiert, sondern ich habe gar keines mehr! Und zahle somit umsonst. Wenn alle Verbindungen über einen Mann in der Mitte umgeleitet werden. Ich kann beweisen das von mir nicht initiierte Verbindungen zustande kamen. Wird hier eine Gerätschaft verwendet, die nicht nur meinen Datenverkehr abfängt und umleitet und wohlmöglich auch manipuliert? Andere Nachbarn fingen auch an Probleme mit ihren elektronischen Kommunikationsgeräten zu bekommen, seit die neuen Nachbarn einzogen. Würde man es in Erfahrung bringen können, wenn man sie dazu befragen würde?

Ist es unmöglich nachzuweisen das hier illegale Überwachung gegen meine Familie und andere angewandt wird? Ich habe auf meinem Handy, ein Prepaid Handy, eine Anzeige die mir von meinem Telefonanbieter nicht erklärt werden konnte, denn es gehört nicht zum Funktionsumfang das wenn ich mich rauswähle dann erscheint: „Bedingtes weiterleiten aktiviert“. Wohin denn? Über wen werde ich weitergeleitet? Und warum sind meine Gesprächsinhalte (Handy zu Festnetz und anders herum) Gegenstand von Stalkingattacken gegen mich? Warum bekomme ich Anrufe auf dem Festnetz und auch Handy obwohl ich meine Nummer nicht eintragen lassen habe. Und zwar nicht nur einen am Tag. Ich habe das Telefon abgeklemmt. Im Computer habe ich keine Fremdhardware gefunden. Hupereien vorm Fenster sind deutlich weniger, aber immer noch vorhanden.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.